Hausmittel gegen Schnecken

Hausmittel gegen Schnecken

Hausmittel gegen Schnecken
Hausmittel gegen Schnecken

Schnecken gehören nicht gerade zu den Tieren, die man als Kleingärtner gerne im Garten hat. Es gibt sie in unzähligen Arten. Die bei uns eigentlich heimische Weinbergschnecke mit ihrem typischem Haus sieht man aber immer weniger, weshalb sie wohl auch inzwischen unter Naturschutz steht. Die Spanische Wegschnecke oder Nacktschnecke hat sie wie bei so vielen anderen Arten auch fast verdrängt.

eine Schnecke im Haus
eine Schnecke im Haus

Schnecken fressen sehr viel und fast alles was im Garten wächst. Auch vor unserem Salat machen sie nicht halt. Einige Hausmittel haben wir ausprobiert doch lest selber was wir für Erfahrungen gemacht haben.

Bierfalle
Die Bierfalle zählt wohl zu den bekanntesten Hausmitteln gegen Schnecken. Doch sie hat viele Nachteile. Man muß so eine Schneckenfalle bündig in den Boden eingraben. Täglich muß das Bier gewechselt werden. Auch sollte man sie nur im Beet das man schützen will benutzen, denn sie lockt auch entfernte Schnecken an was dazu führen kann das sich die Schnecken doch lieber über den Salat hermachen.

Fazit deshalb: nur bedingt zu gebrauchen.

Schnecken-Zaun
Mit einem Schneckenzaun soll verhindert werden, das sich Schnecken in das Beet verirren. Diese Zäune gibt es in vielen Ausstattungen aus Kunststoff oder Metal. Sie haben eine scharfe Kante mit einem Knick der das überklettern verhindern soll. Der Meter Zaun kostet ca. € 5,- das finde ich schon ziemlich teuer und sind wir mal ehrlich, so ein Zaun um die Beete zu ziehen sieht auch nicht hübsch aus.

Fazit für den Zaun: teuer, hilft aber bedingt.

Tomaten
Eigentlich die Brühe die man aus den Geiztrieben und Blättern machen kann. Einen Beitrag dazu hatte ich vor einiger Zeit hier schon geschrieben (hier geht es zum Beitrag). Wir haben es ausprobiert und um unsere Beete gegossen. Für einige Zeit hat es gut geholfen. Die Pflanzen haben jedenfalls von dem Dünger profitiert. Wenn man es öfter anwendet und mit anderen Hausmitteln kombiniert ist es eine brauchbare alternative zu Schneckenkorn.

Fazit: Mit Tomaten läßt sich viel anfangen

Holzbretter
Die beste und sinnvollste Methode gegen Schnecken ist das Absammeln. Schnecken lieben Feuchtigkeit und da hilft dieser Trick: Ein Brett auf den Boden gelegt verhindert die Verdunstung und unter dem Brett ist es ausreichend feucht damit sich Schnecken wohlfühlen. Morgens oder Abends sammelt man dann die Schnecken unter dem Brett ab.

Fazit: mit Arbeit verbunden aber die beste Methode

Die Schnecken die man gefangen hat sollte man möglichst nicht mit Salz oder kochendem Wasser zu töten versuchen. Besser ist es, sie zum Beispiel mit einem Spaten oder einer Hacke schnell zu zerteilen. Die toten Tiere dann in der Mülltonne entsorgen.

Beim Umgraben oder Unkrautjäten sollte man immer auf Nester im Boden achten. Kleine Haufen mit weißen Eiern (Foto folgt noch). Wenn man die Nester gleich mit beseitigt hat man auch viel weniger Schnecken. Auch ein Igel oder Vögel (Amseln) helfen gerne bei der Jagd.

3 Gedanken zu „Hausmittel gegen Schnecken“

  1. Also mein Garten ist absolut frei von jeglichen Schnecken – und das ohne chemische Mittel. Dazu habe ich über den Winter Kaffeesatz getrocknet und gesammelt, diesen dann ausgestreut und unter die Erde geharkt. Weiters streue ich in dieser Jahreszeit immer wieder den erneut anfallenden Kaffeesatz einfach auf die Erde (und auch Rasen) und habe keine einzige Pflanze, die sich mit Schnecken abmühen müsste.

    Bierfallen sind wirklich verlockend, allerdings sehe ich sie lieber in Nachbars Garten 😉

  2. Die Hühner unserer Nachbarn sind auch ganz wild auf Schnecken. Wenn man also Hühner hat, kann man die Schnecken hier gut weiter verwerten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.