Schlagwort-Archive: selber machen

Zwiebel Schnitzel aus dem Backofen

Zwiebel-Schnitzel
Zwiebel-Schnitzel aus dem Backofen
Zwiebel Schnitzel aus dem Backofen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 2,32 von 5 Punkten, basieren auf 19 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

Zutaten

4 Schnitzel,
1 Beutel Zwiebelsuppenpulver,
2 Becher Sahne,
100 g geriebener Käse


 

Zwiebel-Schnitzel Bild 2
Zwiebel-Schnitzel in der Auflaufform

Zubereitung:

Schnitzel in eine Auflaufform legen. Zweibelsuppenpulver mit der Sahne verrühren und über die Schnitzel geben. Im vorgeheiztem Backofen (Ober-/Unterhitze 200°C / Heißluft 175°C) ca. 25 Minuten garen. Nach ca. 15 Minuten die Auflaufform aus dem Ofen nehmen und den geriebenen Käse über der Sauce verteilen, wieder in der Backofen geben und weiter garen lassen.

Maulwurf, Wühlmaus und Co.

Eine Maulwurf kann im Garten schon eine richtige Plage sein. Gerade ist der Rasen fertig und man erfreut sich des schönen Grüns und prompt sind am nächsten Tag die bekannten Erdhügel über den ganzen Rasen verstreut. Schlimmer ist es aber in den Beeten, ob Blumenbeet oder Gemüsebeet es ist nicht erfreulich, wenn die Saat auf dem Acker liegt und die Maulwurfhügel die Landschaft prägen. Ein Patent die kleinen Tierchen los zu werden, die auch unter Naturschutz stehen, gibt es nicht. Manche Gartenfreunde empfehlen Brühen aus stinkenden Pflanzenteilen oder saurer Milch in den Gang zu schütten.
Bei uns im Garten haben wir mit Maulwürfen allerdings keine Probleme seit unsere Hunde mit kommen. Dadurch, das sie immer über den Rasen laufen und auch über die Beete (was uns nicht sonderlich gefällt) scheint es den Maulwürfen bei uns zu laut und zu unruhig geworden zu sein und sie sind weg.

Mäuse-Jäger
Mäuse-Jäger

Anders sieht es mit Wühlmäusen aus, die uns im letzten Jahr unsere Karotten von unten geerntet haben. Hier gibt es eigentlich nur eine sinnvolle Methode um etwas dagegen zu tun. Lebendfallen in den Gang der Wühlmaus platzieren und fangen. Lebendfallen deshalb, weil so sichergestellt werden kann, das z.B. die natürlichen Feinde der Wühlmaus wie das Wiesel nicht aus versehen getötet wird. Aber auch unsere Mäusefänger helfen uns dabei die Wühlmäuse zu fangen und zu vertreiben.

Solche Lebendfallen kann man leicht mit etwas Geschick selber bauen. Ein paar Bretter etwas Hasendraht und Nägel reichen aus.

Lebendfalle für Wühlmäuse ect
Lebendfalle für Wühlmäuse ect

Von Pflanzen die angeblich die Wühlmäuse vertreiben halte ich nichts, denn bei uns hatte das früher nie eine Wirkung gezeigt.

 

Nistkasten für Vögel

Auf den Seiten des BUND habe ich eine schöne Bauanleitung für Nistkästen gefunden. Leicht aus ein paar Brettern nachzubauen. Unseren Heimischen Vögeln sollten wir im Garten immer auch ein Zuhause bieten, es ist schön die Vögel zu beobachten und nützlich ist es auch. Durch die Vögel wird sich einiges Ungeziefer in Grenzen halten.
Je nachdem welche Vögel in dem Garten heimisch sind, oder werden sollen kann mit dem Lochdurchmesser etwas gesteuert werden. Auch dazu steht viel auf der Seite des BUND.

Nistkasten
einen Nistkasten bauen ist nicht schwer

Wichtig ist außerdem, Hecken oder Gebüsch in dem Vögel brüten nicht zu schneiden. Auch sollte für entsprechenden Schutz vor Katzen oder Madern gesorgt werden.

Vogelnest
Vogelnest in einer Hecke

Also ran ans Werk und Nistkästen bauen…

Insektenhotel einfach selber bauen

Der Bau eines Insektenhotels ist nicht schwer. Auch ungeübte Heimwerker können etwas für Nützlinge im Garten tun und ihnen ein Haus bauen.

Etwas Stroh, einige Steinchen, Holz, Nägel oder Schrauben mehr braucht man nicht. Der Rahmen richtet sich nach der größe die man bauen möchte und natürlich nach dem Holz was zur Verfügung steht.
In Baumscheiben oder Holzklötzchen werden im Absatand von etwa 2 cm Löcher von 2mm bis 10mm etwas schräg nach oben gebohrt. Lochziegelsteine oder aufgeschichteter Schiefer mit kleinen Zwischenräumen bietet ebenso Nistplätze. Stroh und Bambusröhrchen  eignen sich ebenfalls. Hier ein Beispiel wie ein Insektenhotel aussehen kann.

Insektenhotel
Insektenhotel

Insektenhotels sind genauso nützlich wie deren Bewohner, denn ohne Bienen oder Falter würden unsere Bäume, Blumen und Beeren nicht bestäubt und wir hätten keinen Ertrag. Andere Insekten vernichten Schädlinge und das hilft im Garten ebenso.

Verschiedene Hilfsorganisationen zum Beispiel Arbeitslosen-Initiativen bieten auch für wenig Geld fertige Insektenhotels an. Natürlich auch der Fachhandel…

Insektenhotel
einfach zu bauen, ein Insektenhotel

Hundekekse aus der Mikrowelle

Julchen schmeckt selber gemachtes Hundesfutter
Julchen schmeckt selber gemachtes Hundesfutter

Hier mal ein Rezept für unsere lieben Hunde, Leckerli müssen nicht immer gekauft werden selber machen geht auch. Das hat den Vorteil das man genau weiß was darin enthalten ist. Viel Spaß beim nachmachen… Unseren Hundis hats geschmeckt.

Zutaten:

250 ml Wasser
2 Brühwürfel (Instant, Suppenwürfel)
2 Eier
125 ml Pflanzenöl
500 g Vollkornmehl
125 g Maisgrieß, mittelfein
375 g Magermilchpulver
250 g Instant-Haferflocken (Ersatz: Hundeflocken)

 

Zubereitung:

In einem Topf Wasser mit Brühwürfel aufkochen. Vom Herd ziehen und erkalten lassen. In einer Schale Eier mit Gabel verquirlen, Öl unter rühren. In einer Schüssel Vollkornmehl, Maisgrieß, Magermilchpulver und Haferflocken verrühren. In die Mitte Mulde eindrücken. Nacheinander Öl, Eier und Brühe geben und alles gut zu Teigmasse vermengen. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche gut 5 Min kräftig kneten! Teig mit Nudelholz 1cm dick ausrollen. Mit kleinen Ausstechförmchen (oder Glas etc) beliebige Motive ausstechen. Die Motive dann auf eine für die Mikrowelle geeigneten Unterlage legen. MIKROWELLE: In die Mikrowelle stellen. Kekse darin 5 Min bei mittlerer Leistung garen. Anschließend wenden und in 2-3 Min fertig garen. Die relativ weichen Kekse auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Bemerkungen:

In luftdichter Dose im Kühlschrank aufbewahren.

Vogelfutter selber machen

Hier mal ein Tipp für alle Tierfreunde

Vogelfutter selber machen

Hier das Rezept: als Basis dient ungesalzener Talg vom Rind oder vom Hammel ( den erhält man beim Metzger oder auch beim Schlachter). Den Talg füllt man in einen Topf und erhitzt ihn, gibt eine Körnermischung aus Samenkörnern, Sonnenblumenkernen, Haferflocken ect.. hinzu. Fertig!

Wichtig  ist dabei darauf zu achten, dass etwa zweimal so viele Körner wie Talg im Topf vermischt werden. Für die Herstellung von Weichfutter-Ringen ist das gleiche Verfahren zu empfehlen, allerdings werden dem Talg nun Beeren, Kleie und Haferflocken zugegeben.

Sinnvoll ist es, ein wenig Speiseöl hinzuzugeben, da das Fett auf diese Weise geschmeidiger bleibt und nicht so schnell aufplatzt und dadurch bröckelt. Während das Gemisch abkühlt, formt man nun Ringe, Kugeln die man mit einem Faden an Bäumen befestigen kann oder füllt die Masse alternativ in vorhandene Spender, die dafür geeignet sind.

Futterglocken selbst gemacht
Auch Blumentöpfe, Holzschalen oder Kokosnüsse können benutzt werden, indem man das noch warme Gemisch hinein gießt. Ein durch das Bodenloch des Topfes gesteckter Stock dient dann zum Landen. Oben noch ein Stück Draht zum Aufhängen angebracht und fertig ist die Futterglocke.

Zum Standort: Wichtig ist, dass das Futter an einem schattigen und übersichtlichen Ort im Garten oder auf der Terrasse angebracht wird. Das dient auch als  Schutz vor Katzen oder Madern.

Hier noch einmal alles im Überblick

  • Etwa 150 Gramm Rinder-, Hammel- oder Kokosfett
  • Circa 150 Gramm Körnermischung
  • Fester Bindfaden
  • Einen Blumentopf, vorzugsweise aus Ton, am besten mit einem Loch am Boden
  • Ein Stöckchen oder einen Zweig, der unten mindestens zehn Zentimeter aus dem Topf hervorguckt
Vogel an der Futterstelle
Vogel an der Futterstelle