Schlagwort-Archive: Ostern

Soleier wie von Oma hausgemacht

Diese würzigen Soleier schmecken wie von Oma hausgemacht. In der Sole oder Salzlake halten sich die Eier einige Tage. Mit Essig, Senf und anderen Zutaten schmecken sie am besten zu einem kühlen Bier.

 

würzige Soleier

Von Veröffentlicht:

    Diese würzigen Soleier schmecken wie von Oma hausgemacht.

    Zutaten

    Zubereitung

    1. Die Eier für mindestens 10 Minuten hartkochen.
    2. Das Wasser in einen Topf geben und die Gewürze und auch die Zwiebelschale zufügen. Alles einmal aufkochen lassen.
    3. Die Eier leicht auf der Arbeitsplatte hin- und herrollen, dadurch platz die Schale überall auf. Die Eier in ein großes Glas geben und mit dem Sud auffüllen.
    4. Für mindestens 24 Stunden die Eier vor dem Verzehr in dem Sud ziehen lassen. Serviert werden die Eier gepellt und längs halbiert. Das Eigelb nimmt man vorsichtig heraus und füllt etwas Essig, Maggi und Senf in die Öffnung. Dann wird das Eigelb umgedreht wieder auf das Eiweiß gesetzt.

    Osterhase aus dem Blumentopf

    Osterhase im Blumentopf
    Osterhase im Blumentopf
    Osterhase aus dem Blumentopf: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,95 von 5 Punkten, basieren auf 20 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

    Dieser Osterhase kommt aus dem Blumentopf, genauer gesagt aus einem Tontopf. In solchen Tontöpfen lassen sich zum Beispiel auch Muffins und kleine Kuchen backen. Wie das geht habe ich hier in diesem Rezept für Erdbeermuffins schon einmal gezeigt.

    Unsere Osterhasen machen wir aus Quarkölteig. Dieser Teig ist sehr schnell gemacht und sehr vielseitig zu verwenden.

    die Zutaten:
    150 g Quark
    300 g Mehl
    6 EL Milch
    6 EL Öl
    1 Priese Salz
    80 g Zucker
    1 Pck. Vanillezucker
    1 Pck. Backpulver
    50 g Marzipan oder Persipan
    1 EL Aprikosenkonfitüre
    1 Eigelb
    Rosinen
    Mandelstifte
    etwas Margarine und Paniermehl

    9 – 10 Tontöpfe mit einem Durchmesser von 5 cm an der Oberseite.

    Zubereitung:
    Als erstes müssen die Blumentöpfe für ca. eine Stunde in Wasser eingelegt werden.
    In der Zwischenzeit gibt man Quark, Zucker, Vanillezucker, Salz, Milch und Öl in eine Rührschüssel. Mit dem Handrührgerät alles gut vermengen. Mehl und Backpulver dazugeben und zu einem Teig verkneten. Den Teig für ca. 20 Minuten ruhen lassen.

    Die Zeit nutzen und das Marzipan mit der Aprikosenkonfitüre vermengen. Auch die Blumentöpfe können jetzt abgetrocknet werden und mit Margarine ausgestrichen und mit Paniermehl bestreut werden, damit der Teig nicht kleben bleibt.

    Den Backofen auf 200°C (Ober- Unterhitze) aufheizen. 

    Von dem Teig ein Drittel abnehmen und beiseite legen. Den Rest zu einer Rolle formen und in die Anzahl Töpfe teilen. Die Teile flachdrücken und jeweils einen Teelöffel Marzipan dazugeben. Die Teigplatten zusammen rollen und in den Blumentopf geben.
    Ein Eigelb mit etwas Milch aufschlagen und den Teig in den Blumentöpfen damit bestreichen. 

    Sind alle Blumentöpfe gefüllt für ca. 10 – 15 Minuten backen.

    Aus dem Restlichen Teig wieder gleiche Teile abnehmen und zu kleinen Eiern formen. Diese Eier etwas platt drücken und mit einem Messer etwa bis zur Hälfte einschneiden und daraus die Ohren formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit Mandelstiften als Barthaare und Rosinen als Augen und Mund garnieren. Dann ebenfalls mit Ei bestreichen und auch für 10 – 15 Minuten backen. 

    Die Ausgekühlten Teile können nun mit einem Kleber aus Puderzucker und Zahnstochern zusammen gesetzt werden und mit einer Möhre aus Marzipan verziert werden.

     

    Wichtige Schatten werfen ihre Themen voraus, oder war es doch anders herum?

    Schatten

    Es dauert nicht mehr lange und die Ostereier können versteckt werden. Aber müssen es Schokoladen-Eier sein, oder andere Süßigkeiten? Ich denke nein. Die Werbung will zwar unseren Kindern und uns dieses Glauben machen, doch ich bin davon überzeugt, dass es auch anders geht.

    Aber das fängt schon bei der Osterdeko an. Ich kann mich noch an meine Kindheit erinnern, da haben wir vor Ostern Eier ausgeblasen und angemalt. Es gab keine Plastik-Ostereier. Auch gab es nicht so viele Süßigkeiten bei dem Tante-Emma Laden um die Ecke.

    Mit Kreativität eigene Deko-Ideen umsetzen ist nicht schwer. Eier können mit Natur-Farben gefärbt werden (z.B. Zwiebelschalen) Osterhasen lassen sich aus Papier falten. Mit etwas Tusche und für Draußen mit etwas Plakka-Farbe lassen sich schöne bunte Eier gestalten.

    In den kommenden Tagen bis Ostern gibt es hier auf meiner Webseite nicht nur neue Rezepte sondern auch Bastelideen für Ostern.

    Wie wäre es mit Sole-Eiern früher beliebt heute fast verschwunden, auch Russisch Ei kennt kaum noch jemand, aber das werden wir ändern.  Osternester aus Hefeteig und Spiegeleier mit Puddingfüllung (auch aus Hefeteig)  werden wir backen.

    Es sind noch zwei Wochen Zeit. Also ran ans Basteln und Kochen und Backen…

    Ostertorte mit Marzipandecke

    Ostertorte mit Marzipandecke
    Ostertorte mit Marzipandecke
    Ostertorte mit Marzipandecke: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,11 von 5 Punkten, basieren auf 18 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

    Zutaten:

    Bisquitboden:
    3 Eier,
    3-4 EL warmes Wasser
    150 g Zucker,
    100 g Mehl,
    100 g Mondamin
    3 TL Backpulver
    1 Pck Vanillinzucker

    Füllung:
    Schw. Johannisbeergelee
    2 Pck Sahnesteif
    2 Becher Sahne
    gem. Haselnüsse

    Belag:
    Marzipan – Tortendecke,
    Marzipan Verzierungen


    Zubereitung:

    Bisquitboden
    Eiern trennen, Eigelb mit dem Wasser und dem Zucker schaumig schlagen. Eiweiß steif schlagen und auf die Eigelbmasse geben. Mehl, Stärke und Backpulver vorsichtig unterheben. In eine gefettete Springform füllen und bei 175°C ca. 20 – 30 min backen.

    Füllung und Deko
    Den Boden einmal längs durchschneiden. Sahne mit Sahnesteif fest schlagen und mit den gemalenen Haselnüssen vermischen. Nach Geschmack etwas Zucker zugeben. Den Boden mit dem Schwarzen-Johannisbeergelee bestreichen. Einen Tortenring benutzen und die Sahne-Haselnuss- Füllung aufstreichen. Die andere Hälfte des Bodens als Deckel aufsetzen. Marzipanmasse mit etwas Puderzucker zu einer Decke ausrollen (oder fertige Tortendecke aus Marzipan benutzen) und auf die Torte legen. Nach belieben mit Marzipanfiguren dekorieren.