Schlagwort-Archive: Hautgericht

Bratwurst-Kuchen mit Sauerkraut

Ein deftiges Hauptgericht

Dieser Kuchen kommt bestimmt auch auf einer Party gut an.
Sauerkraut, Kartoffeln und Bratwurst passen gut zusammen. Als Kuchen vereint schmeckt es gleich nochmal so gut.

Bratwurstkuchen mit Sauerkraut

Von Veröffentlicht:

    Sauerkraut, Kartoffeln und Bratwurst passen gut zusammen. Als Kuchen vereint schmeckt es gleich nochmal so gut.

    Zutaten

    Zubereitung

    1. Mehl, eine Prise Salz sowie die Butter, zusammen mit dem Ei und 1-2 EL Wasser zu einem Teig verkneten. Diesen in Folie verpacken und für 20-30 Minuten kühl stellen.
    2. Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen. Die Bratwurst in einer Pfanne mit etwas Fett von allen Seiten leicht bräunen. Dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. In der Pfanne das Sauerkraut mit etwas Pfeffer und Salz gewürzt schwenken.
    3. In einer zweiten Pfanne die fein gehackte Zwiebel und den gehackten Knoblauch dünsten.
    4. Die Kartoffeln abschütten und etwas ausdünsten lassen. Nun die Kartoffeln zerstampfen und zusammen mit etwas Butter, Milch und Petersilie sowie den gedünsteten Zwiebeln und dem Knoblauch zu einem Kartoffelbrei verarbeiten. Noch mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
    5. Den Backofen auf 180° C vorheizen. Eine Springform (26er) Buttern. Den Teig entweder ausrollen und in die Form geben, oder den Teig mit den Händen in der Form verteilen. Wichtig es muß ein Rand geformt werden.
    6. Als erste schicht nun etwas Kartoffelbrei auf dem Teig verteilen. Dann etwas Sauerkraut und die Bratwürstchen. Dann kommt wieder Sauerkraut und zum Schluß wieder Kartoffelbrei.
    7. Den Kuchen bei 180° für etwa 50 Minuten backen. Wer mag kann etwa 10-15 Minuten vor Ende der Backzeit noch etwas geriebenen Käse auf dem Kuchen Verteilen. Sollte der Kuchen oben zu dunkel werden kann er mit einem Backpapier abgedeckt werden.

    Schweinebraten aus dem Tontopf

    Zutaten:

    1 kg Schweinenacken ohne Knochen,
    1 Bund Suppengemüse,
    1 Zwiebel,
    2 Tomaten,
    2 Knoblauchzehen,
    Maggikraut,
    500 ml Rinderbrühe,
    Salz,
    Pfeffer,
    Paprika edelsüß,
    Senf
    1 Stengel Rosmarin


    Zubereitung:

    Den Tontopf ca. 1 Stunde wässern. Rinderbrühe zubereiten und erkalten lassen.

    Schweinenacken waschen und trocken tupfen. Mit Salz einreiben und mit Pfeffer und Paprika edelsüß würzen. Mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Inzwischen das Suppemgemüse putzen. Porree und Möhren in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Möhren nochmals längst halbieren. Sellerie in Würfel schneiden. Zwiebel schälen und achteln. Tomaten vierteln. Knoblauchzehen schälen und vierteln. 3-6 Maggikrautblätter von den Stengeln zupfen. Alle Gemüsearten vermengen und in den Tontopf legen. Den Braten von allen Seiten mit Senf bestreichen und auf das Gemüse in den Tontopf legen. Auf den Braten den Rosmarinstengel legen. Soviel mit Rinderbrühe aufgießen, bis das Gemüse fast bedeckt ist. Den Tontopf mit dem Deckel verschließen, in den kalten Backofen stellen. Backofen bei Ober-/Unterhitze ca. 180°C anstellen und den Braten ca. 2 Stunden garen lassen. Nach 1 Stunde einmal wenden. Nach einer weiteren Stunde den Sud incl. des Gemüses in einen Kochtopf abgießen. Braten wieder in den Tontopf geben und ohne Deckel für ca. 20 Minuten im Backofen bräunen lassen. Danach den Braten herausnehmen, in Alufolie einschlagen und 10 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit:

    Schweinebraten im Tontopf zubereitet
    Schweinebraten aus dem Tontopf

    Variante 1 für die Sauce:
    – das Gemüse im Sud mit dem Zauberstab pürrieren, evtl. den Sud noch mit etwas Brühe oder Wasser verlängern, und abschmecken. Evtl. noch mit etwas angerührter Speisestärke binden.

    Variante 2 für die Sauce:
    – Sud vom Gemüse in einen Kochtopf abseihen. Den Sud evtl. noch mit Brühe oder Wasser verlängern, abschmecken und mit etwas angerührter Speisestärke (Alternativ geht auch Soßenbinder bzw. -pulver) binden.

    Dazu passt:
    Böhmische Knödel
    Rotkohl

    Sauerländer Jägertopf (Rezept mit Video)

    Sauerländer Jägertopf
    Sauerländer Jägertopf
    Sauerländer Jägertopf (Rezept mit Video): 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,67 von 5 Punkten, basieren auf 12 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

    Zutaten:

    800 g Schweinegeschnetzeltes,
    80 g Speckwürfel,
    2 EL Öl,
    1 Glas Champignons ganze Köpfe,
    1 rote Paprika,
    2 Zwiebeln,
    0,5 l Gemüsesaft,
    ca. 0,1 l Wasser,
    1 P. Gulaschfix,
    200 g Schmelzkäse


    Zubereitung:

    Öl in einem Bräter erhitzen und das Schweinegeschnetzelte mit den Speckwürfeln darin anbraten. Champignons abgießen und den Sud dabei auffangen. Parika würfeln, Zwiebeln in Ringe schneiden, mit den Cahmpignons zum Geschnetzelten geben und ebenfalls anbraten.
    Champignonsud mit Wasser auf 200 ml auffüllen.  Gulaschfix mit dem Gemüsesaft und dem Champignon-Wasser-Mix anrühren. Dieses zum Geschnetzelten geben, aufkochen lassen und abgedeckt knapp 20 Minuten garen. Schmelzkäse zugeben und unter Rühren schmelzen lassen.