Upside-Down-Planting

Upside-Down-Planting

Upside-Down-Planting
Upside-Down-Planting

Dieses Jahr probiere ich es auch einmal. Viele Pflanzen können auch verkehrt herum gepflanzt werden, also mit der Wurzel oben. 

Ich habe mich zum Testen für Paprika entschieden. Der Vorteil gegenüber der herkömmlichen Pflanzweise besteht darin, das man weniger Platz benötigt und auch weniger Erde. Auch sollen die Pflanzen nicht so schnell Krankheiten bekommen.
Bewässert wird mit einem Tropfsystem oder einer Kanne. 

Beim Pflanzen darf der Stengel der Pflanze nicht beschädigt werden. Im kommenden Jahr (vorausgesetzt der Test läuft gut) werde ich schon bei der Anzucht der Jungpflanzen alles für die spätere Hängepflanzung vorbereiten. Dazu folgt dann ein extra Artikel.

Dieser Blogbeitrag wird nach und nach mit aktuellen Bildern ergänzt. Auch wenn es etwas zu berichten gibt findet ihr das hier.

 

 

2 Gedanken zu „Upside-Down-Planting“

  1. liebe grüße aus dem harz
    habe dein honigrezept (von löwenzahn)mit holunderblüten nachgekocht. sieht gut aus, riecht gut und schmeckt auch noch.danke

    1. Hallo Heide, das kann ich mir gut vorstellen. ich habe gestern gerade Gänseblümchen-Honig gemacht der ist auch richtig lecker… Der Holunder beginnt gerade erst zu blühen bei uns aber ich stehe schon in den Startlöchern.
      Einen schönen Sonntag
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.