Über Brühen und Jauchen

Jauchen und Brühen finden ihre Anwendung im Schrebergarten als Dünger und zur Kräftigung des Pflanzenwachstums sowie zur Schädlingsabwehr. Für den Chemie-freien Garten sind einige Rezepte zu finden.

Als erstes will ich hier einiges über die Herstellung von Jauchen ect. schreiben.
Geeignet für die Herstellung von Pflanzenbrühen oder Jauchen sind fast alle Gefäße die man im Haushalt findet. Am besten haben sich Eimer mit Deckel und kleine Kunststoff-Fäßer geeignet. Nicht verwenden sollte man Metallgefäße, da das Metall mit den Jauchen reagieren kann und es zu unkontrollierten Ergebnissen kommen kann.

Für einen Grundansatz gelten folgende Mengen als Faustregel:

Auf 10l Wasser reichen 1 Kg frische oder 100-200 g getrocknete Pflanzen (dabei kann man sagen das 100 g getrocknete Pflanzen ca. 800 g frischer Pflanze entsprechen)
10 l Brühe reichen ca. für 1000 m² Kulturland.

Jauche wird immer mit kaltem Wasser angerührt und kann frisch, gärend oder beißend Angewendet werden. Der Ansatz sollte nicht fest verschlossen werden, damit Gase entweichen können. Nach 2- 3 Tagen kann frische Jauche in einer Verdünnung von 1:50 zur Schädlingsabwehr eingesetzt werden. nach 14 Tagen kann die Jauche in einer Verdünnung von 1:20 als Dünger eingesetzt werden.

Rezepte und weitere Hinweise zu Anwendung folgen…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.