Papprollen zur Pflanzenanzucht

Diese Idee ist zwar nicht von mir, aber ich finde sie so gut das ich sie Euch nicht vorenthalten möchte.

Pappröllchen von Küchenpapier oder Toilettenpapier eignen sich in einer zweit Verwendung hervorragend als Anzuchttopf.
Einfach die Röllchen in ca. 3 cm breite Ringe schneiden und mit Anzuchterde füllen. Saatgut einfügen und auf ein Tablett oder in eine Schale stellen. Leicht wässern und zusehen wie alles Wächst. Einen Nachteil hat das ganze aber den ich hier nicht verschweigen will. Bei zu viel Wasser btw. einer zu hohen Luftfeuchtigkeit kann es sein das sich Schimmel an den Rollen bildet. Dann möglichst Bald in andere Töpfe umpflanzen (mit frischer Erde).

Hier mal einige Bilder.

Dazu noch folgender Tip – Eierkasten-Gewächshaus.

3 Gedanken zu „Papprollen zur Pflanzenanzucht“

  1. Auch DAS ein toller Tipp für die jetzt langsam fälligen Anzuchten! Ich bin ja sowieso gegen Verschwendung und bevor die Klopapierrolle dann endgültig entsorgt wird, hat sie hier nochmal einen letzten guten Dienst getan.
    Wird dieses Jahr in Kombination mit der “Eierverpackungs-Anzuchtschale” (https://www.kleigafo.de/gartentipps/das-eierkasten-gewaechshaus) ausprobiert! Mal sehen, welche der beiden “Resterverwertungstipps” das Rennen macht. 😉

    Viele Grüße aus Thüringen
    ABBAsolut

    1. Das freut mich, bin da auch mal per Zufall drüber gestolpert und mache das schon eine Jahre so. Es kann in seltenen Fällen aber dazu kommen das sich Schimmel bildet, meist liegt das an der Bewässerung und einer zu dichten Hülle bzw. Abdeckung.
      LG aus Hameln
      Andreas

  2. Hi Andi,
    Das ist ja ein toller tip! Ich habe im moment zo gerade genügend töpfe, aber wenn ich nog mehr sähen möchte weis is jetzt wie, ohne neue kaufen zu mussen! Ich züchte jetzt Erdbehren, Thym, Basillicum, Oregano, Schnitlauch, kleine paprikas und chilli’s Das ist erst mahl genug fuer zo einen ersten versug denke ich mahl. Vielleicht wenn die klappen werde ich nog tomaten probieren, aber habe schon gelezen das die schwieriger zum zuchten sind.
    Gr, Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.