Kraeuterspirale

Anlegen einer Kräuterspirale

Im Frühjahr (oder im Herbst) kann eine Kräuterspirale angelegt werden. Frische Kräuter aus dem eigenem Garten zum Kochen sind was feines. Der Aufwand hält sich in Grenzen und ist schnell erledigt. Es wird eine ca. 3 qm große Fläche an einer Sonnigen Stelle im Garten benötigt. Die Form ist dabei aber nur ein Anhaltspunkt und nicht als Vorschrift zu sehen. Wer keinen Platz für die Spirale aber Platz für ein Beet hat warum nicht. Der eigenen Gestaltung sind kaum Grenzen gesetzt.

Kraeuterspirale
Kraeuterspirale

Beim Bau ist aber darauf zu achten, das den entsprechenden Kräutern auch geboten wird was diese zum Wachstum benötigen. Daher richtet man eine Kräuterspirale in mehreren Bereichen ein. Auf meiner Skizze sind das:
A.) Eine Wasserzone für Feuchtigkeit liebende Pflanzen.
B.) Eine Feuchtzone für Pflanzen die humusreiche feuchte Erde bevorzugen.
C.) eine etwas Trockene Zone und
D.) eine Zone mit magerem Boden und Verhältnissen wie am Mittelmeer.

Welche Pflanzen in welchen Bereich passen dazu später.
Für den Bau benötigt man eine ausreichende Menge an Bruchsteinen für die Mauer, etwas Bauschutt um auf die gewünschte Höhe zu kommen, Humus, (Kompost), Erde und Sand sowie etwas Kalk.
Die Arbeit fängt man am besten bei dem kleinen Teich am Anfang der Spirale an. Entweder mit Teichfolie oder einem alten Baukübel. Einen Baukübel sollte man mindestens bis zur Hälfte mit Sand und Kies füllen. Der Teich kann im Sommer auch den Vögeln als Tränke dienen.
Den Übergang zur nächsten Zone erreicht man in dem Jute-Bahnen aus dem Teich unter den abgrenzenden Steinen her in den Bereich B gelegt werden. Die Jute-Bahnen z.B. aus einem alten Kartoffelsack wirken wie ein Docht und sorgen in dem Bereich für ausreichende Bewässerung. Die Steigung die Benötigt wird erreicht man am besten durch aufschütten mit Bauschutt. Die Erde am Boden ist nährstoff Reich und wird mit reichlich Kompost gemischt, nach oben wird es dann immer magerer und die Erde wird mit Sand und Kalk gemischt an der Spitze eher mehr Sand als Erde.

Zu den Pflanzen. Einige sind nicht für die Spirale geeignet, dazu gehören die Minzen wegen ihrer starken Ausbreitung über Wurzeln. Versuchen kann man es mit einer Minze in einem geschlossenem Topf aber die wird höchst wahrscheinlich nicht gedeihen. Auch Kräuter wie Liebstöckel oder Meerettich sollten besser an einer anderen Stelle gepflanzt werden. Diese haben Starke und lange Wurzeln die das Wachstum der anderen behindern würden. Mögliche Pflanzen:
A.) Brunnenkresse und Wasserminze
B.) Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, wilde Rauke, Sauerampfer, Luftzwiebel
C.) Melisse, Oregano, Pimpinelle, Portulak
D.) Thymian, Salbei, Quendel, Lavendel, Majoran, Bergbohnenkraut.

natürlich können auch mehr und andere Gewürz- und Heilkräuter gepflanzt werden. Das ist nur ein Anhalt um darzustellen wie viele Möglichkeiten es gibt. Wenn die Spirale kleiner gebaut ist kann man sich im Gartenfachhandel auch die meisten Kräuter als kleinwüchsige Variante kaufen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.