Schlagwort-Archive: braten

Putenrollbraten im Schnellkochtopf

Putenrollbraten aus dem Schnellkochtopf
Putenrollbraten aus dem Schnellkochtopf
Putenrollbraten im Schnellkochtopf: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,43 von 5 Punkten, basieren auf 61 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

Im Schnellkochtopf wird dieser Putenrollbraten besonders Zart.

Zutaten:
1 kg Putenrollbraten,
Salz, Pfeffer, Paprikapulver,
Öl zum Anbraten,
1 Zwiebel,
1 Beutel Paprikamix (500 g),
Gemüsebrühe (nicht zu kräftig),
1 – 2 EL Tomatenmark

Zubereitung:

  • Zwiebel schälen. Paprika und Zwiebel in Würfel schneiden.
  • Putenrollbraten rundrum gut würzen und im Schnellkochtopf mit etwas Öl von allen Seiten kräftig anbraten.
  • Paprika- und Zwiebelwürfel zufügen und kurz mit anschwitzen.
  • Mit soviel Gemüsebrühe auffüllen, daß der Rollbraten etwas über die Hälfte damit bedeckt ist.
  • Den Schnellkochtopf mit dem Deckel verschließen und auf höchster Stufe bis zum zweiten Ring Druck aufbauen lassen.
  • Herd auf mittlere Temperatur herunterdrehen und den Putenrollbraten 30 Minuten garen lassen.
  • Schnellkochtopf dann vom Herd nehmen und den Druck abbauen lassen.
  • Rollbraten herausnehmen und etwas ruhen lassen.
  • Bratensauce aufkochen, mit Tomatenmark binden und mit Gewürzen abschmecken.

TIPP:
Putenrollbraten bekommt man ja auch gefüllt. Sollte er mit Pilzen gefüllt sein, ersetzte ich den Paprikamix durch TK-Pilze (ca. 750 g)

Wildschwein Sauerbraten

Wildschwein Sauerbraten
Wildschwein Sauerbraten eingelegt in Rotwein…

 

Wildschwein-Sauerbraten
Wildschwein-Sauerbraten
Wildschwein Sauerbraten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,33 von 5 Punkten, basieren auf 12 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

Zutaten:
1 kg Wildschweinfleisch,
1 Bund Suppengrün,
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt,
2 Nelken,
1 TL schwarze Pfefferkörner,
1 TL Thymian,
1 TL Wachholderbeeren,
1/3 Tasse Rotweinessig,
1 l Rotwein,
3-4 EL Öl,
1 EL Mehl,
Salz,
1-2 Gläser Pfifferlinge

Zubereitung:
Suppengrün und Zwiebel putzen und würfeln. Fleisch waschen und in ein passendes, enges Gefäß geben. Das gewürfelte Gemüse zugeben, mit dem Rotwein und -essig auffüllen bis das Fleisch bedeckt ist. Notfalls noch zusätzlich Rotwein hinzugeben, da das Fleisch bedeckt sein muß. Dieses 3 – 4 Tage abgedeckt im Kühlschrank marinieren lassen.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen, abtrocknen und salzen. Öl in einem Bräter erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten braun anbraten. Das Fleisch herausnehmen und das Mehl im Fett bräunlich rösten. Marinade incl. aller Einlagen dazugeben und aufkochen lassen. Den Braten hineinlegen und im Ofen (180°C) zugedeckt ca. 90 Minuten köcheln lassen. Braten herausnehmen, Sauce durchsieben, abschmecken und evtl. noch etwas andicken. Pfifferlinge abgießen, zur Sauce geben und ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Als Beilagen:
Knödel oder Kroketten
Rosenkohl oder Rotkohl

Erdbeer Relish einfach selber machen

Erdbeer-Relish
Erdbeer-Relish
Erdbeer Relish einfach selber machen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,25 von 5 Punkten, basieren auf 4 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

Ein Erdbeer Relish selber machen ist nicht schwer. So ein Relish kann zu gegrilltem und Kurzgeratenem oder auch zu Fisch gereicht werden.

Die Kombination aus fruchtiger Süße und der schärfe von Chili zusammen mit dem Essig und den Zwiebeln sorgen für eine Geschmacksexplosion im Mund.

Zutaten:

500g Erdbeeren
1 rote Chilischote
1 rote Paprika
500 g rote Zwiebeln
3 EL Öl
0.5 l Weinessig (evtl. etwas weniger Essig – dann wird das Relish sämiger)
3 EL gehackte Petersilie
4 EL Honig
grober Pfeffer
½ TL Salz

 

Zubereitung:

Die Erdbeeren waschen und klein würfeln, die Chili in kleine Ringe schneiden. Die Zwiebeln ebenfalls würfeln und auch die Paprika in kleine Stücke schneiden.
Zwiebeln mit etwas Öl andünsten und dann die Paprika zugeben. Mit Honig karamellisieren und mit Essig ablöschen. Die Chili dazugeben. Dann die Erdbeeren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles etwa 5 Minuten kochen, kurz vor dem Abfüllen noch die Kräuter dazu geben, dann heiß in Gläser abfüllen und diese 5 Minuten verschlossen auf den Kopf stellen.

Hackbraten mit gekochtem Ei

Hackbraten mit gekochtem Ei
Hackbraten mit gekochtem Ei
Hackbraten mit gekochtem Ei: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,67 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

Zutaten:

1 altbackenes Brötchen,
1 große Zwiebel,
1 kg Hackfleisch (gemischt)
5 – 6 Eier,
2 EL gehackte Petersilie,
Salz,
Pfeffer,
Paprika edelsüß,
geriebene Muskatnuss,
Paniermehl,
0,25 l – 0,5 l Wasser oder Brühe,
Margarine


Zubereitung:

3 – 4 Eier (kommt auf die Größe der Eier an) hart kochen, abkühlen lassen und schälen. Brötchen in kaltem Wasser einweichen und gut ausdrücken. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Hackfleisch mit Brötchen, Zwiebeln, 2 Eiern und der Petersilie gut vermengen. Dann mit Salz, Pfeffer, Paprika und Muskatnuss nach Geschmack würzen. Das Ganze zu einem länglichen Laib formen, hartgekochte Eier möglichst mittig eindrücken, mit dem Mett wieder verschließen und in Paniermehl wenden. Dann eine Pfanne oder Auflaufform mit Margarine ausstreichen und den Hackbraten darauf legen. Das Ganze in den vorgeheizten Backofen bei 220 Grad, mittlere Schiene, schieben und ca. 1 Stunde garen lassen. Sobald das Fett in der Form bräunt, etwas Wasser oder Brühe über den Braten gießen und ca. alle 15 Minuten den Braten begießen (entweder mit dem Sud aus der Form oder falls der Sud verdunstet ist, mit Wasser oder Brühe). Nach Ende der Garzeit den Braten heraus nehmen, den Sud durch ein Sieb schütten und daraus eine Sauce zubereiten.

Wildschweinbraten

Wildschweinbraten
Wildschweinbraten

Wildschweinbraten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,17 von 5 Punkten, basieren auf 6 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

Zutaten:

1,5 kg Wildschweinkeule (oder andere Wildschweinteile),
1,5 TL getr.Rosmarin,
1.5 TL getr. Thymian (ersatzweise für Rosmarin und Thymian: Kräuter der Provence),
Salz und Pfeffer,
3 Knoblauchzehen,
2,5 EL Öl ,
2 Zwiebeln,
2 Möhren,
350 ml Rotwein,
400 ml Fleischbrühe,
3 Tomaten (ersatzweise: 1 – 2 EL Tomatenmark),
4 EL Honig (flüssig),
300 g Preiselbeeren aus dem Glas,
1 B. Sahne


Zubereitung:

Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Den Wildschweinbraten mit Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian, den Knoblauchwürfeln und dem Öl einreiben. Zugedeckt über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Zwiebeln und Möhren schälen und klein würfeln. Tomaten häuten und ebenfalls würfeln. Einen großen Bräter mit etwas Öl auf dem Herd erhitzen. Fleisch, Möhren- und Zwiebelwürfel hinzugeben und das Fleisch scharf unter öfterem Wenden scharf anbraten. Mit der Fleischbrühe ablöschen. Mit dem Rotwein und der restliche Fleischbrühe aufgießen. Tomatenwürfel hinzugeben und das Fleisch von oben mit dem Honig bestreichen. Den Bräter mit dem Deckel verschließen und im vorgeheiztem Backofen (Ober-/Unterhitze 200°C) ca. 2 Stunden garen. Der Braten darf während der Gazeit nicht gewendet werden. Da die Garzeit gerade bei Wild von der Beschaffenheit des Fleisches stark abhängt vorsichtshalber nach 1,5 Stunden mit einer Fleischgabel eine Stichprobe machen. Die Garzeit kann sich natürlich dadurch auch erhöhen.

Beim garen Fleisch Knochen auslösen und es im ausgeschaltetem Backofen mit der Restwärme warmhalten.
Zu dem Bratensaft mit dem Schmorgemüse die Preiselbeeren geben und mit einem Passierstab pürieren. Die Sahne hinzufügen und nochmals kurz aufkochen lassen. Evtl. die Sauce nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Bemerkung:

Dazu: Knödel und Rotkohl oder Birnenhälften mit Preiselbeeren.

 

Rehkeule mit Pfifferlingssauce

Das Richtige für ein festliches Essen – ist zwar nicht so einfach in der Zubereitung schmeckt aber super lecker 😉

Rehkeule
Rehkeule Bild zum Rezept: Rehkeule mit Pfifferlingssauce
Rehkeule mit Pfifferlingssauce: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,52 von 5 Punkten, basieren auf 23 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

Zutaten:

1 Bund Suppengrün,
2 Zwiebeln,
1 – 2 Knoblauchzehen,
1 Bund Thymian,
1 Rehkeule küchenfertig (befreit von Haut und Sehne),
300 g Butter,
Salz,
weißer Pfeffer,
2 Lorbeerblätter,
20 Wacholderbeeren,
500 g Pfifferlinge,
100 g Schalotten,
200 ml Weißwein,
500 ml Creme fraiche,
250 ml Schlagsahne,
Cayennepfeffer


Zubereitung:

Das Suppengrün putzen, Zwiebeln, Knoblauch schälen und alles grob würfeln. Alles auf einem tiefen Backblech verteilen und den Thymian dazulegen. Die Rehkeule mit 80 g Butter einreiben, pfeffern, salzen und auf das Backblech legen. 600 ml Wasser hinzugeben. Das Backblech auf der 2. Einschubleiste von unten schieben und bei 140°C Ober-/Unterhitze ca. 3,5 Stunden garen. In dieser Zeit ab und zu mit der Flüssigkeit aus dem Backblech bepinseln. 15 Minuten vor Ende der Garzeit die Lorbeerblätter hinzugeben. Die Wacholderbeeren zerdrücken und mit 125 g Butter vermengen und auf der Keule verteilen. Pfifferlinge putzen, waschen und gut abtropfen lassen. Die Schalotten schälen, fein würfeln und in 20 g Butter in einem Topf andünsten. Den Wein hinzugeben und einkochen lassen bis die Flüssigkeit fast komplett verdampft ist. Creme fraiche und 125 ml Sahne hinzugeben und 2 – 3 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken und durch ein feines Sieb gießen. Restliche Sahne steif schlagen. Restliche Butter in einer Pfanne zerlassen, die Pfifferlinge darin bei starker Hitze 2 Minuten braten, salzen und danach auf einem Sieb abtropfen lassen. Die Sauce erhitzen, Pfifferlinge und die geschlagene Sahne zugeben, leicht aufkochen lassen und gegebenfalls nachwürzen. Die Rehkeule auf einer Fleischplatte anrichten, Pfifferlingssauce in eine Schüssel geben und servieren.


Bemerkung:

Dazu schmeckt:
Knödel und gedünstete Birnen mit Preiselbeeren