Ohrbergpark

Ausflug zum Ohrbergpark bei Hameln

Wer im Mai die Gelegenheit hat, den Ohrbergpark bei Hameln zu besuchen, den erwartet eine Blütenpracht und Vielfalt an Azaleen– und Rhododendrensträuchern.

Der Bergpark wurde von Georg Adolph von Hake (1779–1840) um das Jahr 1818 als Landschaftsgarten in der Nähe zum Rittergut Ohr angelegt.

Der frei zugängliche Park ist auf dem Ohrberg, der sich etwa 80 Meter über das Wesertal erhebt.  Die Wege sind in einem sehr guten und gepflegten Zustand. Man kann mehrere Rundwege beschreiten.
Der alte Baumbestand, der zum Teil noch von der Vornutzung als Hutewald vorhanden ist und die vielen Gehölze, darunter auch ein Taschentuchbaum (siehe Bilder), laden zum Verweilen ein.

Ohrbergpark bei Hameln
Blütenpracht im Ohrbergpark bei Hameln
Ohrbergpark-Taschentuchbaum
Taschentuch- oder Taubenbaum im Ohrbergpark
Ohrbergpark-Taschentuchbaum-2
Blüten vom Taschentuch- oder Taubenbaum im Ohrbergpark

An verschiedenen Stellen im Park sind Aussichtsstellen von denen man einen wunderschönen Blick auf das Weserbergland hat. Die Weser, die bei dem Rittergut Ohr eine große Schleife macht, sowie die umliegenden Berge bieten einen Ausbick ins Weserbergland.

Ohrbergpark-Landschaft
Blick auf das Rittergut Ohr

Für GeoCacher gibt es auch einiges zu finden.

Der Bergpark bietet aber auch für Fotofreunde viel. Neben heimischen Vögeln und Wildtieren kann einiges abgelichtet werden.

Ohrbergpark-Dompfaff
viele Vögel wie zum Beispiel der Dompfaff locken mit ihrem Gsegang
Eichkatzerl-Ohrbergpark
auch Eichkatzerl oder Eichhörnchen sieht man oft

Fazit: Der Bergpark ist ein Ausflugsziel für die ganze Familie und ist nicht nur im Mai – Juni zur Blütezeit einen Besuch wert.

In dem kleinen Video habe ich Fotos von einem Rundgang zu einer Diashow zusammengefasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.