Schlagwort-Archive: Kekse

Kokosmakronen mit Schmand

Kokosmakronen mit Schmand sind schnell gemacht und werden schön fluffig. Zur Resteverwertung machen wir sie eigentlich recht oft. Immer wieder fällt beim Backen Eiweiß an, wenn man nur mal das Eigelb für ein Rezept benötigt. Damit kann man dann diese kleine Leckerei herstellen. 
Als Schmankerl habe ich die Kokosmakronen dieses mal mit einem Schokofüßchen versehen.

Zutaten:
250 g Kokosraspeln
125 g Schmand oder Saure Sahne
100 g Puderzucker
2 Eier und 2 Eiweiß
3-4 Tropfen Bittermandel Aroma
1 Messerspitze gemahlenen Zimt
Kuvertüre für den Schokofuß

Zubereitung:
Den Backofen auf 140°C Ober-/Unterhitze oder 120°C Umluft vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen.
Die Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
Alle anderen Zutaten in einer Rührschüssel vermengen. Das Eiweiß vorsichtig unterheben. Die Masse nun mit Löffeln oder einem Spritzbeutel in kleinen Haufen auf das Backpapier setzen.
(Ich finde mit zwei Löffeln geht es immernoch am schnellsten)
Nun für 10 Minuten auf der untersten Schiene im Backofen backen, dann für weitere 10-15 Minuten (bis sie Farbe bekommen) auf der mittleren Schiene fertig backen. 
Die Kokosmakronen auf ein Gitter legen und abkühlen lassen.
Für das Schokofüßchen die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Kokosmakronen kurz eintauchen. Dann die Makronen auf ein Backpapier setzen und trocknen lassen. 

Quitten Plätzchen

Quitten-Plätzchen

Zutaten:

Für ca. 80 Stück 
250 g gemahlene geschälte Mandeln
250 g weiche Butter
250 g Zucker
2 Eier und 2 Eigelb (Gr. M)
2 kräftige Prisen Zimt
450 g Mehl u. Mehl zum Arbeiten

350 g Quittengelee (Orangen oder Apfelgelee geht auch) Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Mandeln in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren rösten. Vorsicht es geht sehr schnell, das sie verbrennen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Butter, Zucker, Zimt, Eier und Eigelbe schaumig schlagen. Mandeln und Mehl unterkneten.
Teig in Folie wickeln, ca. 2 Stunden kalt stellen.

Ofen auf 200 Grad (Umluft: 180 Grad) vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Fläche 3 mm dick ausrollen. Mit Förmchen ausstechen. Es gibt spezielle Formen die zum Beispiel einen Ring in der Mitte mit ausstechen.  http://amzn.to/2fHNB4X
Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im Ofen ca. 7 Minuten backen. Kekse vorsichtig herunternehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Fruchtgelee in einem Topf unter Rühren erwärmen oder für 30 Sek. in der Mikrowelle.  Die nicht ausgestanzten Plätzchen mit etwas Gelee bestreichen, jeweils einen ausgestanzten Keks daraufsetzen. Trocknen lassen. Kekse mit Puderzucker bestäuben.

Haltbarkeit: 4-5 Wochen.

 

Kekse backen, Mein Plätzchen Grundrezept

Kekse backen, Grundrezept
Kekse backen.
Mein Grundrezept

Es ist schon etwas feines, wenn die ganze Küche nach Plätzchen duftet. Da erinnert man sich an die Kindheit. Genau wegen solchen Erinnerungen schreibe ich einmal mein Plätzchen Grundrezept auf.

Mit Kindern macht es besonders viel Spaß im Advent Kekse zu backen. Kekse ausstechen oder Spritzgebäck durch den Fleischwolf drehen, da helfen die Kinder gerne mit und Naschen ist erlaubt 🙂

Mein Plätzchen Grundrezept

Von Veröffentlicht:

    Es ist schon etwas feines, wenn die ganze Küche nach Plätzchen duftet. Da erinnert man sich an die Kindheit

    Zutaten

    Zubereitung

    1. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten. Mit den Händen weiter kneten und zu einer Kugel formen. Die Teigkugel in drei Stücke teilen und etwas platt drücken. Im Gefrierbeutel für 45 Minuten in den Kühlschrank legen (besser über Nacht)
    2. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ausrollen und mit Förmchen ausstechen. Die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und bei 200°C im Backofen goldgelb ausbacken.
    3. Kekse die nicht mit Zuckerguss verziert werden sollen können vor dem Backen noch mit einem mit etwas Milch verquirlten Eigelb bestrichen werden. Das gibt eine schöne glänzende Haut. Auch Belegkirschen können vor dem Backen auf die Kekse gedrückt werden.
    4. Nach dem Backen die Kekse nach belieben mit Zucker- oder Schokoguss und anderen Zutaten verzieren.

    Feigen Makronen sind so schnell gemacht

    Feigen Makronen
    Feigen Mkronen
    Feigen Makronen sind so schnell gemacht: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,86 von 5 Punkten, basieren auf 7 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

    Feigen Makronen sind in wenigen Minuten gemacht und schmecken einfach super. Diese Makonen eignen sich auch gut dazu um überschüssiges Eiweiß zu verarbeiten.

    Zutaten:
    250 g Mandeln
    250 g Feigen
    250 g Rosinen
    100 g Puderzucker
    4 Eiweiß
    priese Salz
    Back Oblaten

    Zubereitung:
    Von den Feigen werden die Stielansätze und die Blütenansätze abgeschnitten, dann werden sie klein geschnitten (etwa so groß wie die Rosinen). Das Eiweiß wird zusammen mit dem Puderzucker und einer Priese Salz schaumig geschlagen. Unter diese Masse hebt man nun die anderen Zutaten. Mit zwei Löffeln werden kleine Haufen auf Backoblaten gesetzt. Im Backofen auf der vorletzten Schiene müssen die Feigen Makronen für ca. 40 Minuten bei 120 °C trocknen.

    Leckere Dattelplätzchen aus Baiser

    Dattelplätzchen aus Baiser
    Dattelplätzchen aus Baiser
    Leckere Dattelplätzchen aus Baiser: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,86 von 5 Punkten, basieren auf 14 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

    Diese Dattelplätzchen aus luftigem Baiser sind ideal, um Reste von Eiweiß zu verwerten. Datteln enthalten viel Vitamin B und Kalium und sind sehr Gesund. Diese Köstlichkeiten für den Keksteller sind im Handumdrehen zubereitet.

    Meist hat man in der Weihnachtsbäckerei Eiweiß über, da in vielen Keksrezepten nur Eigelb verwendet werden. Hier bieten sich die Dattelplätzchen zum verwerten an.

    Zutaten:
    125 g Mandeln (Blätter, Stifte)
    20 getrocknete Datteln
    3 Eiweiß
    125 g Zucker
    ca. 30 Backoblaten (50 mm Ø)

    Zubereitung:
    Die Datteln werden aufgeschnitten und entkernt, dann in kleine Stücke schneiden. Eiweiß zusammen mit dem Zucker zu einer dickflüssigen Masse aufschlagen (etwa 10 – 15 Minuten). Datteln und Mandeln vorsichtig unterheben.
    Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Backoblaten darauf verteilen. Die Masse nun mit zwei Löffeln auf die Oblaten geben. Auf der vorletzten Schiene im Backofen für etwa 45 Minuten bei 100°C – 125°C trocknen.

    Spritzgebäck nach Oma´s Art

    Meist im Advent wird wieder viel gebacken, auch wir backen wieder. Diesmal Spritzgebäck nach Oma´s Art. Wie schon unsere Oma benutzen wir für die Herstellung dieses Traditionsgebäcks den Fleischwolf mit einem Keksvorsatz. Das macht auch Kindern viel Spaß und Freude, an der Kurbel zu drehen und die Kekse in Schokolade zu tauchen.

    Mit dem Fleischwolf geht die Zubereitung sehr schnell. Fleischwölfe gibt es in diversen Größen wichtig für die Zubereitung von Keksen ist nur, das eine Scheibe mit entsprechendem Schieber dabei ist. 

    An Zutaten werden gebraucht:

    Teig:

    250 g Magarine,
    250 g Zucker,
    2 Pck. Vanillezucker,
    3 Eigelb,
    abgeriebene Schale einer Zitrone,
    500 g Weizenmehl,
    2 gestrichene TL Backpulver,
    1 Eßl. Milch

    Guss:
    100 g Puderzucker,
    2 gestrichene Eßl. Kakao,
    1,5 Eßl. heißes Wasser,
    50 g zerlassene Butter


    Zubereitung:

    Für den Teig das Fett schaumig rühren und nach und nach Zucker, Eigelb und Zitronenschale hinzufügen. Das Backpulver mit dem Mehl mischen und gesiebt eßlöffelweise mit der Milch unterrühren. Bevor das Mehl ganz untergearbeitet ist, wird der Teig sehr fest. Den Rest des Mehls mit den Händen unterkneten, den Teig durch einen Fleischwolf mit Spezialvorsatz spritzen, in Stücke von beliebiger Länge schneiden und auf ein Backblech legen. Im vorgeheitztem Backofen bei 175°C ca. 15 Minuten Backen. 

    Für den Guß den mit Kakao gesiebten Puderzucker mit dem Wasser glattrühren. Dann die heiße Butter dazugeben und das Gebäck damit bestreichen.

     

    Mandelrauten – selber backen ist so einfach…

    Mandelrauten
    Mandelrauten

    Mandelrauten gehören zu den Keksen die bei uns auf keinem Keksteller in der Adventszeit fehlen. Sie sind schnell hergestellt, und wir müssen sie meist mehr als einmal backen. 

    Für die Mandelrauten und auch viele andere Gebäcke ist es nützlich, einen Teigradler

    Teigradler
    Teigradler

    zu verwenden. mit so einem Gerät lassen sich sehr schön Formen ausradeln die dann eine gezackte Kante haben. Diese Teigradler gibt es in den meisten Haushaltswarenabteilungen zu kaufen. 

    Zutaten:

    Teig:
    300 g Mehl, 
    125 g Zucker, 
    1 Pck. Vanillezucker, 
    1 Prise Salz, 
    100 g gemahlene Mandeln, 
    2 Eigelb, 
    0,5 Fl. Bittermandelaroma, 
    100 g Marzipanrohmasse, 
    200 g Butter 

    Belag:

    100 g Mandelblättchen, 
    1 Eiweiß, 
    3 Eßl. Puderzucker

    Zubereitung:

    Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz, Mandeln, Eigelb, Bittermandelaroma in eine Rührschüssel geben. Marzipan darüber raspeln. Die Butter hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig ausrollen und zu Rauten ausradeln, mit Eiweiß bestreichen und mit Mandelblättchen bestreuen. Im vorgeheitztem Backofen bei 200°C ca. 15 Minuten backen. Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestäuben.