Schlagwort-Archive: Hackfleisch

Schmorgurken mit Hackbällchen

Schmorgurken mit Hackbällchen sind sehr schnell gemacht und dazu passen Kartoffeln, Reis oder Nudeln sehr gut. So kann man das Rezept nach eigenem Geschmack erweitern und ändern.

Zutaten:
1-2  Schmorgurken
2-3 Tomaten
2 kl. Zwiebeln
Tomatenmark
400g Hackfleisch gemischt
1 Ei, eingeweichtes Brötchen (altes)
200 – 300 ml Gemüsebrühe 
Salz, Pfeffer, Dill

Zubereitung

Für die Schmorgurken mit Hackbällchen als erstes die Hackbällchen zubereiten. Dazu das Brötchen in kaltem Wasser einweichen und gut ausdrücken. Zusammen mit dem Ei und dem Mett vermengen und mit Pfeffer und Salz würzen. Dann viele kleine Hackbällchen formen.

Dann die Zwiebeln in Streifen schneiden und die Gurke an beiden Enden abschneiden und schälen. Die Gurke der längenach teilen und mit einem Löffel die Kerne auskratzen.

In der Zwischenzeit in einer großen Pfanne mit etwas Bratfett die Hackbällchen von jeder Seite gut anbraten und dann fertig braten, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Die Gurke in kleine Stückchen schneiden und zusammen mit den Zwiebeln in die Pfanne geben. Kurz andünsten. Etwas Tomatenmark zugeben. Dann mit Gemüsebrühe angießen und alles für etwa 5 Minuten köcheln lassen. Die Tomaten in der zwischenzeit achteln und die Kerne entfernen so daß nur noch das feste Fruchtfleisch übrig ist. Die Tomaten dann in kleine Stücke schneiden und in die Pfanne geben. Alles mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Hackbällchen wieder zugeben, damit sie wieder warm werden. 
Vor dem Anrichten mit frischem Dill garnieren.

Hack-Hawaii mit Kochschinken und Ananas

Wer kennt ihn nicht den Klassiker aus den 50er Jahren des vorigen Jahrunderts, den der  Fernsehkoch Clemens Wilmenrod erfunden haben soll. Wir haben das etwas abgewandelt und daraus einen Hackbraten mit Kochschinken, Ananas und Käsehaube gemacht. 

Zutaten: (für ein kleines Backblech oder eine Auflaufform von ca. 
20×30 cm)
2 Scheiben Toast oder ein altbackenes Brötchen
100 g gekochter Schinken (ca. 1cm dicke Scheibe)
500 g gemischtes Hackfleisch
6 Scheiben milder Käse
6 Scheiben Ananas
2 Eier
Salz, Curry-Pulver
Preiselbeeren
evtl. noch eine Chilli-Schote wenn es denn Scharf sein darf.

Zubereitung:
1.) Den Toast oder Brötchen in etwas warmen Wasser einweichen und gut ausdrücken. Den Schinken in kleine Würfel schneiden.

2.) Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze oder 180°C Umluft vorheizen.

3.) Das Hackfleisch mit dem Schinken und dem Toast vermengen, Eier zugeben und alles gut verkneten. Mit Salz und Curry abschmecken.

4.) Die Auflaufform oder das Backblech fetten und die Masse glatt darauf verstreichen. Mit den Ananas belegen.

5.) Jetzt auf mittlerer Schiene für etwa 20 Minuten backen.
Dann den Käse auf die Ananas legen und für weitere 10 Minuten fertig backen.

6.) Die Hack-Hawaii aus dem Ofen nehmen und für 5 Minuten ruhen lassen. Mit Preiselbeeren servieren und anrichten.

 

Blumenkohlbombe harmlos und super lecker

So eine Bombe ist nur wegen der Kalorien gefährlich….
Bei uns steht sie öfter auf dem Speiseplan. Schnell gemacht und super lecker.

So nun aber zur Zubereitung:

An Zutaten für die Blumenkohlbombe werden benötigt:
1 kg Hackfleisch, halb und halb
1 Blumenkohl
300 g Bacon
1 große Zwiebel
2 Eier
Salz und Pfeffer
2 TL. Senf
Kümmel
Majoran getr. oder frisch
Paprikapulver
50 g Creme fraiche Kräuter
100 g Käse, gerieben
evtl. Paniermehl
100 g Butter

Blumenkohlbombe
Blumenkohlbombe im Anschnitt

Zubereitung:

Den Blumenkohl vom Grünen befreien, Strunk heraus schneiden und für ca. 10 Minuten in kaltes Wasser legen (das vertreibt evtl. übersehene „Fleischeinlagen“ aus dem Kopf).
Inzwischen 100 g Bacon abnehmen und würfeln. Zwiebel schälen und ebenfalls fein würfeln. Einen großen Kochtopf mit Wasser füllen, Salz zufügen und den Blumenkohlkopf hineinlegen (sollte mit Wasser bedeckt sein). Diesen dann aufkochen. Sobald das Wasser kocht, den Blumenkohl heraus nehmen und gut abtropfen lassen. Das Hackfleisch in eine große Schüssel geben. Gewürfelten Bacon, Zwiebeln, Eier, Senf, Creme fraiche und die Gewürze hinzugeben und gut zu einem „Frikadellenteig“ verarbeiten. Käse zugeben, vermengen und ggf. Paniermehl zugeben, nochmals abschmecken. Butter in einem Topf zerlassen. Den Hackteig zuerst unten im Strunkbereich des Blumenkohls verteilen. Diesen dann in eine entsprechende Auflaufform oder Bräter setzten. Die zerlassene Butter über dem Blumenkohl verteilen. Restliche Hackmasse über den Blumenkohl verteilen und gut andrücken. Restlichen Bacon streifenweise über dem Hack verteilen und ebenfalls andrücken. Etwas Wasser in den Bräter geben und im vorgeheiztem Backofen (180°C) ca. 1 Stunde garen.
Dazu: Sauce nach Geschmack und Kartoffeln.

Zucchini-Hack-Schupfnudel-Auflauf

Der Name ist ja ein wenig lang, das gebe ich zu dafür ist der Geschmack aber auch umso besser 🙂

Das ist mal eine andere Art, Zucchinis zuzubereiten.

Zutaten
1 Zwiebel,
500 g Hackfleisch gemischt,
500 g passierte Tomaten,
500 g Schupfnudeln aus dem Kühlregal,
400 g Zucchini,
1 Bund Frühlingszwiebeln (alternativ ca. 300 g Porree),
250 g Kirschtomaten,
200 g geriebener Käse,
Salz,
Cayennepeffer

Hardware:
feuerfeste Pfanne oder Auflaufform

Zubereitung:
Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Zwiebel schälen, würfeln in in etwas Öl in einer Pfanne glasig andünsten. Hack zugeben und krümelig anbraten. Frühlingszwiebeln, Zucchini und Kirschtomaten klein schnibbeln. Dieses und die passierten Tomaten zu dem Hack in die Pfanne geben, mit Gewürzen abschmecken und etwas einköcheln lassen. Bei einer Backofen geeigneten Pfanne die Schupfnudeln unterheben. Ansonsten das Hackgemisch und die Schupfnudeln in einer Auflaufform schichten. Dann den geriebenen Käse darüber verteilen und für ca. 20 Minuten im Ofen überbacken.

Cottage Pie

ein Pie ist entweder ein Kuchen oder wie hier ein mit Kartoffelbrei und Käse überbackenes  Fleischgericht, meist mit Hackfleisch und Gemüse.

hier gibt es den im Video gezeigten Kartoffelstampfer

Cottage Pie

Von Veröffentlicht:

  • Vorschau: 6 Portionen

Rinderhack und Gemüse mit Kartoffelbrei und Käse überbacken

Zutaten

Zubereitung

  1. Kartoffeln schälen und in Salzwasser weich kochen. In der Garzeit der Kartoffeln Zwiebeln schälen und Möhren putzen. Beides in Würfel schneiden.
  2. Rinderhack und Zwiebeln in etwas Öl scharf anbraten. Tomatenmark, gehackte Tomaten, Gemüsebrühe und die Möhren zugeben und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Majoran abschmecken. Mais und Erbsen unterheben. Das ganze in eine Auflaufform geben.
  3. Aus den gekochten Kartoffeln einen Püree herstellen und den geriebenen Käse unterheben. Das Püree auf der Mettmasse verteilen. Alle im vorgeheiztem Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für ca. 30 Minuten garen.

Vogelnest mit Hackfleisch und Ei

Vogelnest mit Hackfleisch und Ei
Vogelnest mit Hackfleisch und Ei
Vogelnest mit Hackfleisch und Ei: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,71 von 5 Punkten, basieren auf 17 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

Oder auch Hackfleisch mit hartgekochtem Ei. Dieses Vogelnest kann man essen. Woher der Name für diese Hackfleischzubereitung stammt kann ich nicht sagen. Das Grundrezept für die Vogelnester kann auch für Frikadellen genommen werden. Auch Falscher Hase wird so ähnlich zubereitet.

Zutaten:
500 g Gehacktes halb und halb,
1 altbackenes Brötchen,
1 Zwiebel,
1 Ei,
1 EL Senf,
Salz,
Pfeffer,
Paprika edelsüß,
2 hartgekochte, geschälte Eier,
Öl zum Braten

Zubereitung:
Das altbackene Brötchen in Wasser einweichen. Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Gehacktes in eine Schüssel geben. Gewürze, Senf und das Ei hinzugeben und gut vermengen. Das eingeweichte Brötchen gut ausdrücken und ebenfalls unter das Hack mengen. Abschmecken und ggf. nochmals nachwürzen. Aus dem Hack 2 Riesenfrikadellen formen und flachdrücken. Jeweils ein hartgekochtes Ei in die Mitte legen und dieses mit dem Hack umschließen. Das Ei sollte möglichst mittig im Hack sein. (TIPP: In die Eierspitze einen Zahnstocher stecken, der aus dem Hack herausschaut. So weis man, wie man nach dem Garen am Besten schneidet.) In einer Pfanne rundherum anbraten und ca. 25 – 30 Minuten garen. Danach die Riesenfrikadellen so durchschneiden, daß das Ei längst halbiert ist.

 

gefüllte Zucchini mit Sahne-Ingwersauce

gefuellte Zucchini mit Sahne Ingwersauce
gefüllte Zucchini mit Sahne Ingwersauce
gefüllte Zucchini mit Sahne-Ingwersauce: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,80 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

Zutaten:

1 große Zucchini (sollte geviertelt für 4 Personen reichen), oder halt 2 kleinere
1 Zwiebel,
500 g Hackfleisch halb und halb,
4 – 5 EL Tomatenmark,
etwas Rinderbrühe,
Pfeffer,
Paprikapulver,
Salz,
Thymian gehackt,
1 rote Peperonischote,
Muskatnuss gemahlen,
1 – 2 Becher Sahne (Menge ist von der Beilage abhängig, bei Baguette einer, bei Reis oder ähnlichem 2 Becher),
1 – 3 MSP Ingwerpulver,
400 g Camembert,
etwas Öl

Zubereitung:

Zucchini waschen und in Wasser ca. 10 min vorgaren. Herausnehmen, abschrecken und etwas auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, Zwiebelwürfel darin andünsten, das Hack hinzufügen und gekräuselt anbraten.

Zucchini halbieren, die Kerne mit einem Eßlöffel entfernen. Noch etwas Fruchtfleisch aus den Zucchinihälften schaben und dieses kleinschneiden.

Das Hack in der Pfanne mit etwas Brühe ablöschen, Zucchinifleisch, in Ringe geschnittene Peperoni und Tomatenmark hinzufügen und alles zu einer festeren Masse einköcheln lassen. Diese Masse mit Paprikapulver, Pfeffer, Salz und Thymian scharf abschmecken.

Zucchinihälften von innen mit etwas Muskatnuss, Pfeffer und Salz einreiben. Diese dann mit der Hackmasse füllen.

Sahne in eine Auflaufform geben, mit Ingwerpulver, Pfeffer und Salz abschmecken. Zucchinihälften hineingeben und im vorgeheitztem Ofen (E-Herd: 200°C/Umluft: 175°C) ca. 15 Minuten garen. Camembert in Scheiben schneiden, diese zum Überbacken auf die Zucchinihälften legen und für weitere 10 – 15 Minuten in den Ofen geben.

Bemerkung:

Dazu schmeckt: Reis, Bratkartoffeln, Zweibelbaguette etc.