Schlagwort-Archive: Gelee

Quittengelee

Quittengelee
Quittengelee

Die Quitte ist ein Obstbaum der zu den Rosengewächsen gehört. Die Quitte ist eine sehr alte Kulturpflanze. Im Herbst ist sie eine richtige Vitaminbombe die viel Vitamin C, Kalium, Natrium, Zink, Eisen, Kupfer, Mangan und Fluor enthält.

Das Gelee ist schnell zubereitet und eignet sich nicht nur als Geschenk – es schmeckt auch noch einfach super. Auch Soßen zu Wild gibt das Quittengelee den letzten Piff.

Schaut Euch auch die anderen Quittenrezepte an:

Quittenbrot oder Quittenpästli

Quitten-Likör

Quittengelee

Von Veröffentlicht:

  • Vorschau: für ca. 4 Gläser
  • Vorbereitung:
  • Koch-/ Backzeit:
  • Fertig in:

Quittengelee Die Quitte ist ein Obstbaum der zu den …

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Quitten mit einem Tuch abreiben und die feinen Härchen entfernen, dann die Quitten waschen und in kleine Stücke schneiden.
  2. die Quitten in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Dann für etwa 40-50 Minuten zugedeckt weich kochen.
  3. Alles durch ein Sieb geben und den Saft auffangen. Den Saft kalt werden lassen.
  4. den Saft (0,75 Liter) zusammen mit dem Gelierzucker in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Für weitere 4 Minuten kochen.
  5. Das fertige Quittengelee in Gläser füllen.

Ostertorte mit Marzipandecke

Ostertorte mit Marzipandecke
Ostertorte mit Marzipandecke
Ostertorte mit Marzipandecke: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,11 von 5 Punkten, basieren auf 18 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

Zutaten:

Bisquitboden:
3 Eier,
3-4 EL warmes Wasser
150 g Zucker,
100 g Mehl,
100 g Mondamin
3 TL Backpulver
1 Pck Vanillinzucker

Füllung:
Schw. Johannisbeergelee
2 Pck Sahnesteif
2 Becher Sahne
gem. Haselnüsse

Belag:
Marzipan – Tortendecke,
Marzipan Verzierungen


Zubereitung:

Bisquitboden
Eiern trennen, Eigelb mit dem Wasser und dem Zucker schaumig schlagen. Eiweiß steif schlagen und auf die Eigelbmasse geben. Mehl, Stärke und Backpulver vorsichtig unterheben. In eine gefettete Springform füllen und bei 175°C ca. 20 – 30 min backen.

Füllung und Deko
Den Boden einmal längs durchschneiden. Sahne mit Sahnesteif fest schlagen und mit den gemalenen Haselnüssen vermischen. Nach Geschmack etwas Zucker zugeben. Den Boden mit dem Schwarzen-Johannisbeergelee bestreichen. Einen Tortenring benutzen und die Sahne-Haselnuss- Füllung aufstreichen. Die andere Hälfte des Bodens als Deckel aufsetzen. Marzipanmasse mit etwas Puderzucker zu einer Decke ausrollen (oder fertige Tortendecke aus Marzipan benutzen) und auf die Torte legen. Nach belieben mit Marzipanfiguren dekorieren.

Einkochen Teil 5 eine Reihe zum Thema Selbstversorgung

Heute das Entsaften mit dem Dampfentsafter.

Saftgewinnung zählt natürlich auch zum Einkochen und Haltbarmachen, daher hier ein kurzer Überblick. Genau wie beim Einkochen kommt es auch hier auf äußerste Sauberkeit bei den Gefäßen und der Zubereitung an.

Dampfentsafter
Dampfentsafter

Der Wassertopf wird bis zu der Markierung mit Wasser gefüllt (4), dann setzt man das Saftauffanggefäß auf (2). Darauf kommt der Obstkorb (1) mit dem Deckel.
Das Wasser wird nun erhitzt und der aufsteigende Wasserdampf kann durch einen Dom (3) zum Obstkorb gelangen. Durch das Dämpfen des Obstes bildet sich schnell Saft der wiederum in das Auffanggefäß tropft und über den Auslass (5) sofort in Flasche gefüllt werden kann. Die Abfüllung sollte schnell erfolgen, denn solange der Saft noch eine Temperatur von um die 75° Grad hat ist er fast Keimfrei.
Je nachdem, ob der Saft Pur oder verdünnt (als Sirup) getrunken werden soll ist die Zugabe von mehr oder weniger Zucker zum Obst nötig. Der Zucker kommt dabei in das Saftauffanggefäß und wird vor dem Abfüllen mit dem gewonnenen Saft verrührt. Wenn aus dem Saft Gelee gekocht werden soll ist kein Zucker nötig.  Die Dämpfungszeit (gerechnet ab dem Kochen des Wassers) beträgt je nach Obst etwa 45 bis 60 Minuten.
Teil 1 Einführung
Teil 2 Geräte
Teil 3 Grundlagen
Teil 4 Obst Einkochen
Teil 5 Entsaften