Schlagwort-Archive: advent

Winterliche Apfeltorte mit Spekulatius Krümelboden ohne backen

Winterliche-Apfeltorte
Winterliche-Apfeltorte

Diese winterliche Apfeltorte wird ohne backen zubereitet.
Zusammen mit den Spekulatius und dem Zimt schmeckt sie gerade in der Adventszeit. 

Im Sommer könnte man statt der Spekulatius auch Löffelbiskuit als Boden nehmen.

 

Winterliche Apfeltorte

Von Veröffentlicht:

    Diese winterliche Apfeltorte wird ohne backen zubereitet.

    Zutaten

    Zubereitung

    1. Den Boden einer Springform mit Backpapier belegen und festspannen.
    2. Die Spekulatius in einer Gefriertüte mit dem Nudelholz zerbröseln. Die Butter zerlassen und mit den Bröseln mischen. Die Bröselmasse als Boden in die Springform füllen und zum Beispiel mit einem Glas fest andrücken. Die Springform kalt stellen und warten bis der Bodern fest ist.
    3. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und den Tortenboden damit bestreichen. Wieder kalt stellen und fest werden lassen
    4. Die Äpfel schälen und entkernen. Dann die Apfel in kleine Würfel schneiden. Mit Zucker und Saft/Wein in einen Topf geben und bissfest dünsten. Die Apfelstücke in einen Durchschlag geben und den Saft auffangen. Von dem Saft benötigt man noch 500ml.
    5. Wenn die Apfelstücke abgekühlt sind, diese auf dem Krümelboden verteilen. Aus dem Saft mit dem Tortenguss nach Packungsanleitung einen Tortenguss kochen.
    6. Von der Mitte her den Tortenguss auf den Apfelstückchen verteilen. Wichtig auch am Rand sollte genug Tortenguss sein. Wieder kalt stellen.
    7. Sahne mit Vanillezucker und dem Sahnesteif schlagen. Die Sahne auf der Torte verteilen und mit etwas Zimt bestreuen.
    8. Mit einem Messer am Rand entlang schneiden und die Torte aus der Form nehmen.

    Weihnachtsstollen, Christstollen einfach selber backen

     

    Stollen, Christstollen, Weihnachtsstollen
    Stollen selber backen

    Ein Stollen gehört einfach dazu. Im Advent fehlt er bei uns nie zum Kaffee.
    So einen Stollen kann man ganz einfach selber backen. Wenn nur die Wartezeit nicht wäre, denn er sollte nach dem backen noch etwa für 3 Wochen ruhen bevor er gegessen werden kann.

    Viel Spaß beim nachbacken 🙂

    Weihnachtsstollen, Christstollen

    Von Veröffentlicht:

    • Vorbereitung:
    • Koch-/ Backzeit:
    • Fertig in:

    So einen Stollen kann man ganz einfach selber backen.

    Zutaten

    Zubereitung

    1. Am Vortag: Rosinen, Mandeln sowie Orangeat und Zitronat zusammen mit dem Arrak mischen und über Nacht abgedeckt stehen lassen
    2. Teig: Hefe zerbröckeln und mit 1 EL Zucker und 3-4 EL lauwarmer Sahne ansetzen. Die Hefe ist gut, wenn sich die Menge im Becher etwa verdoppelt hat.
    3. Mehl in eine große Schüssel sieben und in der Mitte eine Mulde formen. Zitronenschale, Salz, Butterflocken und den restlichen Zucker zu dem Mehl geben. Dazu noch ein halbes Päckchen Stollengewürz geben.
    4. Die Hefe zu der Mehlmischung geben und alles für etwa 10 Minuten ordentlich verkneten. Bis der Teig Blasen wirft. Die Früchte werden nun mit etwas Mehl bestäubt und ebenfalls unter geknetet.
    5. Aus dem Teig wird nun auf einem Backpapier eine ovale Platte geformt, die von der einen Seite her eingeschlagen wird und ebenfalls von der anderen langen Seite. So entsteht die Typische Stollenform. Der Teig wird nun über Nacht in den Kühlschrank gestellt.
    6. Zum Backen wird der Teig mit etwas Wasser bepinselt und bei 175°C für etwa 10 Minuten gebacken. Dann wird der Stollen das erste mal mit flüssiger Butter eingepinselt. Nun wird der Stollen für weitere 40 Minuten fertig gebacken.
    7. Am Ende der Backzeit wird der Stollen mit der restlichen Butter eingepinselt und mit Puderzucker bestäubt.
    8. Wenn der Stollen ganz ausgekühlt ist wird er in Alufloie verpackt und darf für etwa 3 Wochen an einem küheln Ort ziehen bis er gegessen wird.

    Kartoffel – Lebkuchen

    Kartoffel-Lebkuchen
    Kartoffel-Lebkuchen

    Im Advent duftet es überall nach Lebkuchen und anderem leckeren Gebäck. Für uns gehören Lebkuchen einfach mit dazu. Dieses Rezept ist mal eine Abwandlung zu den Original-Lebkuchen-Rezepten. Durch die Kartoffeln werden diese Lebkuchen sehr schön locker und luftig.

    Lebkuchengewürz kann man auch ganz gut selber machen. Dazu braucht es einige Gewürze. Hier geht es zum Rezept –>> Lebkuchengewürz selber machen

     

     

    Kartoffel - Lebkuchen

    Von Veröffentlicht:

    • Koch-/ Backzeit:

    Im Advent duftet es überall nach Lebkuchen und anderem leckeren Gebäck. Für uns gehören Lebkuchen einfach mit dazu. Dieses Rezept ist mal eine Abwandlung zu den Original-Lebuchen-Rezepten. Durch die Kartoffeln werden diese Lebkuchen sehr schön locker und luftig.

    Zutaten

    Zubereitung

    1. Die Kartoffeln am besten am Abend vorher als Pellkartoffeln kochen. Pellen und abkühlen lassen
    2. Die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken (oder mit der Gabel zerdrücken oder auf einer Küchenreibe reiben)
    3. Alle Zutaten zu einem Teig verrühren und mit einem kleinem Löffel auf Backoblaten verteilen.
    4. Im Backofen bei 180°C für ca. 20 Minuten backen.
    5. Die fertigen Lebkuchen können dann mit Glasur versehen werden.

    Kekse backen, Mein Plätzchen Grundrezept

    Kekse backen, Grundrezept
    Kekse backen.
    Mein Grundrezept

    Es ist schon etwas feines, wenn die ganze Küche nach Plätzchen duftet. Da erinnert man sich an die Kindheit. Genau wegen solchen Erinnerungen schreibe ich einmal mein Plätzchen Grundrezept auf.

    Mit Kindern macht es besonders viel Spaß im Advent Kekse zu backen. Kekse ausstechen oder Spritzgebäck durch den Fleischwolf drehen, da helfen die Kinder gerne mit und Naschen ist erlaubt 🙂

    Mein Plätzchen Grundrezept

    Von Veröffentlicht:

      Es ist schon etwas feines, wenn die ganze Küche nach Plätzchen duftet. Da erinnert man sich an die Kindheit

      Zutaten

      Zubereitung

      1. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten. Mit den Händen weiter kneten und zu einer Kugel formen. Die Teigkugel in drei Stücke teilen und etwas platt drücken. Im Gefrierbeutel für 45 Minuten in den Kühlschrank legen (besser über Nacht)
      2. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ausrollen und mit Förmchen ausstechen. Die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und bei 200°C im Backofen goldgelb ausbacken.
      3. Kekse die nicht mit Zuckerguss verziert werden sollen können vor dem Backen noch mit einem mit etwas Milch verquirlten Eigelb bestrichen werden. Das gibt eine schöne glänzende Haut. Auch Belegkirschen können vor dem Backen auf die Kekse gedrückt werden.
      4. Nach dem Backen die Kekse nach belieben mit Zucker- oder Schokoguss und anderen Zutaten verzieren.

      Doppeldecker Pralinen mit Nougat und Krokant

      Doppeldecker Pralinen
      Doppeldecker Pralinen
      Doppeldecker Pralinen mit Nougat und Krokant: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,67 von 5 Punkten, basieren auf 9 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

      Vor einigen Tagen hatte ich mir Pralinenformen aus Silikon gekauft, die probiere ich mit diesen Doppeldecker Pralinen jetzt aus.

      Als Pralinenformen kann man aber nicht nur gekauft Silikonformen benutzen, auch Eiswürfelformen und ausgewaschene Milchportionsbecher (Kaffeesahne) eignen sich dafür. Mit einem Spritzbeutel können auch einfach nur Papier oder Staniolformen gefüllt werden.

      Doppeldecker Pralinen

      diese Pralinen bestehen aus Kuvertüre und Nougat. Durch Zugabe von Cappuccino-Pulver oder Schoko-Mokka-Bohnen können andere Varianten hergestellt werden.
      Die eigene Phantasie setzt die Grenzen.

      Zutaten: ergibt ca. 25 Stück
      100 g weiße Kuvertüre
      50 g Nougat
      50 g Zartbitter Kuvertüre
      50 g Vollmilch Kuvertüre
      Krokant
      Cappuccino-Pulver
       

      Zubereitung
      Die  weiße Kuvertüre wird im Wasserbad geschmolzen und anschließend zu je 1/3 der höhe in Pralinenformen gefüllt und kalt gestellt. Die restliche Kuvertüre wird zusammen mit dem Nougat auch im Wasserbad geschmolzen, dann aber mit Krokant, Cappuccino-Pulver oder weiteren Zutaten vermischt. Die Masse kann jetzt in einen Gefrierbeutel gefüllt werden, aus dem man sich leicht durch abschneiden einer Ecke einen Spritzbeutel herstellen kann. Auf die ausgekühlte weiße Kuvertüre kann jetzt der dunkle Teil gefüllt werden. Nach weiteren 2 Stunden im Kühlschrank können die Pralinen aus den Formen genommen werden.

      Eierlikör Trüffel – Pralinen selber machen

      Eierlikör-Trüffel
      Eierlikör-Trüffel
      Eierlikör Trüffel – Pralinen selber machen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,89 von 5 Punkten, basieren auf 9 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

      Trüffel oder Pralinen lassen sich leicht selber machen. Diese leckeren Eierlikör-Trüffel halten sich im Kühlschrank etwa 2 Wochen (wenn sie überhaupt so lange halten – meist sind sie vorher alle).

      Zutaten:
      40 g Sahne
      40 g Zucker
      50 g Butter (weich)
      250 g weiße Kuvertüre
      3 El Eierlikör
      Krokant, gem. Mandeln oder Schokostreussel zum verzieren

      Zubereitung: 
      Die Kuvertüre wird klein geschnitten. Die Sahne und der Zucker werden in einem Topf auf dem Herd kurz aufgekocht. Dazu gibt man den Eierlikör und die Kuvertüre. Wenn die Kuvertüre ganz aufgelöst ist, wird die Masse mit der Butter verrührt. Die Trüffelmasse muß nun für 30 Minuten kalt gestellt werden. Jetzt wird die Masse in einen Spritzbeutel mit großer Tülle gefüllt.

      Mit dem Spritzbeutel kann die Trüffelmasse jetzt in Förmchen abgefüllt werden. Mit Krokant oder Schokoraspeln können die Trüffel noch verziert werden.
      Auch ein Überzug aus Schokolade ist möglich.

      Schneeflocken selber machen ein Backrezept für die Adventszeit

      Schneeflocken
      Schneeflocken, Baiser-Gebäck mit Kokosflocken
      Schneeflocken selber machen ein Backrezept für die Adventszeit: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,92 von 5 Punkten, basieren auf 12 abgegebenen Stimmen. (Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

      Schneelfocken oder Schneeflöckchen sind sehr schnell gebacken. Luftig und leicht kommen diese Plätzchen (Kekse) daher nur aus Eiweiß etwas Zucker und Kokosflocken.
      Schneeflocken fehlen bei uns auf keinem Keksteller. Manche Leute nennen sie auch Kokosmakronen.

      Zutaten:
      3 Eiweiß
      eine Priese Salz
      150 g Zucker
      130 g Kokosflocken
      1 Tl Amaretto oder etwas Arrak

      Zubereitung:
      Das Eiweiß wird mit einer Priese Salz sehr steif geschlagen (ein Messerschnitt sollte sichtbar bleiben), Zucker unterrühren. Aroma und Kokosflocken zufügen und mit einem Teigschaber oder Löffel vorsichtig unterheben. 
      Mit zwei Teelöffeln die Teigmasse in kleinen Häufchen auf dem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und im Backofen bei 125 °C für ca. 20 Minuten trocknen.